8. Internationales Bildhauersymposium

"Kunst ist wie ein Grundnahrungsmittel"

Das mittlerweile 8. Internationale Bildhauersymposium in Bad Salzungen wurde am 06. September feierlich am Kurhaus eröffnet. Ab jetzt können interessierte Besucher eine Woche lang namhaften Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter sehen.

Alle zwei Jahre findet in Bad Salzungen des Internationale Bildhauersymposium statt, in diesem Jahr bereits zum achten Mal. Eröffnet wurde die Veranstaltung im festlichen Rahmen neben dem Kurhaus am Burgsee.

„Ich freue mich sehr, dass das Bildhauersymposium wieder stattfindet – trotz Corona“, betonte Dieter Meinel, erster ehrenamtlicher Beigeordneter, während der Begrüßung der Gäste. Mit dem Zitat „Kunst ist wie ein Grundnahrungsmittel“ von Harald Krassnitzer erläuterte Meinel, wie wichtig das Symposium für Bad Salzungen geworden ist. Viele Künstler haben hier in den vergangenen Jahren beeindruckende Werke aus Holz geschaffen, welche über die Kurstadt verteilt ausgestellt sind. Die Kunst wird erlebbar und in das Stadtbild integriert.

„Es gab in den letzten Jahren viele Diskussionen, ob die Stadt zu viel Geld dafür verwendet. Aber das Diskutieren war genau das Richtige. Die Menschen konnten sich einen eigenen Eindruck verschaffen. Sie haben den Künstlern bei ihrer Arbeit zugesehen, haben dort verweilt, über die Schönheit der Kunst sinniert und sind dabei wieder runtergekommen“, so Meinel.

Allein könnte die Stadt die Kosten für solch einen Event nicht stemmen. Aus diesem Grund dankte Meinel vor allem den Sponsoren, die das Ganze ermöglichen. Nicht zuletzt galt sein Dank Kathleen Heß, der Projektleiterin für den Event aus der Stadtverwaltung sowie dem Landratsamt Wartburgkreis für die schnelle Zusage der Veranstaltung.

Der Bad Salzunger Bildhauer Matthias Rug war 2003 der Initiator des Symposiums und ist Teil des Projektteams. Er stellte die fünf internationalen Künstler vor:

Das 8. Internationale Bildhauersymposium wird in Zusammenarbeit mit den Asklepios Kliniken, der Wartburg Sparkasse, TEAG, Licht und Kraft Radtke GmbH sowie der Rebo Consult Ingenieurgesellschaft mbH ausgerichtet. Es findet von Sonntag, den 06. September, bis Montag, den 12. September 2020, statt. Die Künstler erschaffen ihre Werke vor dem ehemaligen Bundesforstamt am Burgsee, welches über die Burgseestraße erreichbar ist.

Interessierte Besucher können ihnen dabei täglich von 9 Uhr bis 12 Uhr sowie von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr zusehen. Entsprechend der Hygienevorschriften ist auf genügend Abstand zu achten. Gruppenbesuche und Führungen können vorab unter der Telefonnummer 03695 / 671147 vereinbart werden.

Das Finale des diesjährigen Bildhauersymposiums ist am 12. September. Um 17 Uhr wird die Jury zusammenkommen und öffentlich das beste Kunstwerk wählen. Um 18 Uhr findet die Finissage statt, der festliche Abschluss der Veranstaltung. Bürgermeister Klaus Bohl wird dann den mit 300 Euro dotierten Salzunger Kunstpreis an den Sieger übergeben.

08.09.2020

© Andrea Dominik E-Mail

Stadtverwaltung Bad Salzungen
Ratsstraße 2
36433 Bad Salzungen