BCKategorie 09.11.2015 13:34:02 Uhr

Der Rhönradweg

Der Rhönradweg führt von Bad Salzungen entlang der Werra über Philippsthal nach Vacha, folgt ab hier dem Ulstertal über Geisa,Tann, Hilders, Ehrenberg bis zur Ulsterquelle, überquert an der Schornhecke die Hochrhönstraße, führt weiter über Oberelsbach nach Bischofsheim, läuft ab hier über den Brendtalradweg nach Bad Neustadt /Saale um den Saaleverlauf über Bad Bocklet, Bad Kissingen nach Hammelburg zu folgen wo der Weg endet.

Der 180 km lange Radweg ist das radtouristische Flaggschiff der Rhön. Hier blieb vieles so, wie es immer schon war.

Der Grund: Mitten in der Rhön war die Deutsche Teilung besonders schmerzhaft zu verspüren, denn sie trennte nicht nur den Lebensraum, sondern auch die Kulturlandschaft und verhinderte dort tiefgreifende Veränderungen. Heute, trotz der Zugehörigkeit zu drei Bundesländern, ist die Rhön wieder eine kulturlandschaftliche Einheit.

Auf dem Rhönradweg radeln Sie mitten durch das Biosphärenreservat Rhön. Die Erhaltung beinahe ausgestorbener Wirtschaftstiere, wie dem Rhönschaf, modellhafte Lenkungsmaßnahmen für den Tourismus – all’ dieses lernen Sie auf Ihrer Radtour kennen. Und nicht zuletzt können Sie auf dem Rhönradweg Wellness „erfahren“, denn er verbindet die Kurbäder Bad Salzungen, Bad Neustadt, Bad Bocklet und Bad Kissingen miteinander. Flach fahren – und hoch schauen. Dieser alte Randwander-Grundsatz hat auch für den Rhönradweg zwischen Bad Salzungen und Hammelburg seine Berechtigung.

Verlaufen doch von seinen 180 Kilometern mehr als 160 Kilometer nur in den Flusstälern von Werra, Ulster, Brend und Fränkische Saale. Die Ausnahme, und das wollen wir nicht verhehlen, ist die Überquerung der „Langen Rhön“. Auf knapp sechs Kilometern sind 250 Höhenmeter zu überwinden. Es gibt also viel zu sehen und zu erleben – auf dem Rhönradweg.


 Übrigens: Die autofreie Bahnanreise ist garantiert, denn Anfangs- und Endpunkt der Tour sind direkt per Bahn miteinander verbunden.

Link zur Karte (Achtung große Datei)



zurück