BCKategorie 09.11.2015 13:34:02 Uhr

Ratschläge im Sterbefall

Ein naher Angehöriger ist verstorben … - Was ist zu tun?

Tritt der Todesfall in der Wohnung ein:

  • Benachrichtigung eines Arztes, der den Totenschein ausstellt
  • weitere Angehörige oder Freunde benachrichtigen, die helfen können
  • Beauftragung eines Bestattungsunternehmens, zunächst mit der Überführung
  • des Verstorbenen zum Friedhof (innerhalb von 48 Stunden)
  • War der Verstorbene Mitglied einer Kirche oder Glaubensgemeinschaft, Benachrichtigung des jeweiligen Pfarrers, Pastors oder Gemeindevorstehers.


Im Krankenhaus, einem Heim oder einer ähnlichen Einrichtung kümmert sich die jeweilige Verwaltung um die Ausstellung des Totenscheins und die Sterbefallanzeige beim Standesamt.


Aufgaben der Bestattungsunternehmen

Das Bestattungsunternehmen erledigt im Auftrag der Hinterbliebenen die erforderlichen Formalitäten und viele andere wichtige Angelegenheiten:

 

  • Einbettung und Überführungen der Verstorbenen
  • Sterbefallanzeige und Beantragung der Ausstellung einer Sterbeurkunde beim Standesamt
  • Terminierung der Trauerfeier
  • Bestellung eines Trauerredners bzw. Mitteilung an den Pfarrer der entsprechenden Kirche oder Glaubensgemeinschaft
  • Bestellung des Blumenschmuckes
  • Entwurf und Gestaltung von Zeitungsanzeigen, Fertigung von Trauerdrucksachen
  • Beantragung von Sterbegeldern bei Versicherungen
  • Beantragung der Hinterbliebenenrente


Erforderliche Unterlagen

  • Familienbuch oder Heiratsurkunde; bei Ledigen die Geburtsurkunde; bei Geschiedenen das Scheidungsurteil
  • Belege über alle Renten, Firmenrenten, ggf. Renten des Ehepartners
  • Versicherungspolicen von allen Versicherungen, auch Hausrat-, Haftpflicht-, Unfall-, Krankenzusatzversicherungen u.a.
  • Graburkunde (falls vorhanden)
  • Belege über Mitgliedschaft in Organisationen, Vereinen, Abonnements usw.


Grabstätte und Beisetzung

  • Jede Beisetzung bzw. Bestattung ist bei der Friedhofsverwaltung zu beantragen.
  • Die Auswahl einer neuen Grabstätte erfolgt nach ausreichender Beratung gemeinsam mit der Friedhofsverwaltung.
  • Ist eine Grabstätte vorhanden, muss eine Graburkunde vorgelegt werden.


Sterbe- und/oder Trauerbegleitung

  • Ambulanter Hospiz- und Palliativer Beratungsdienst der Region Bad Salzungen und Rhön, Langenfelder Str. 8, 36433 Bad Salzungen, Tel. 03695/621988
  • Selbsthilfegruppe „Verwaiste Eltern Südthüringen e.V.“, www.veisth.de Schmalkalden: Frau Martina Freitag, Tel. 03683/601065 Bad Salzungen: Frau Ina Köhler, Tel. 03695/853460 Dermbach: Annette Wenck, Tel. 036964/95226
  • Selbsthilfegruppe „Sternchen-Eltern Rhön/Bad Salzungen“, www.Sterncheneltern-Rhoen.de Frau Carolin Semmelroth, Tel. 036967/70980

zurück